Sonntag, September 12, 2021

Leider geil!















 Der erste Segeltag … man kann es nur so ausdrücken: „Leider geil“ Knapp nach 11:00 verlassen wir den Segelclub Ribnitz und arbeiten uns am Tonnenstrich entlang Richtung Wustrow. Bald können wir immer weiter abfallen … die speed wird größer, die Freude steigt. Auf tiefen raumen Kursen fliegen wir auf den Schilfkanal westlich von Born zu. Später wird mein Navi max. speed 19.2 km/h (10.3 kn) zeigen - unpockboa!

In Born gibt‘s Fischbrötchen, dann geht die Rauschefahrt weiter Richtung Meiningenbrücke. In dem Hack schaffen wir es nicht, an den Dalben festzumachen … dazu bräuchte es zwei Personen an Bord. Die Festmacher sind so hoch, dass sie auf dem Vordeck stehend „auf Augenhöhe“ sind. Nach einigen Kringeln erbarmen sich zwei Yachten und lassen uns längsseits gehen.

Ca. 15 Minuten vor dem Öffnen der Brücke setzen wir Segel und beginnen wieder mit unseren Kringeln. Es hat etwas von einem Regattastart … wir zwischen Motoryachten und einem Traditionsboot. Die Ampel springt auf Grün … wir rauschen vor dem Wind durch die Brücke! Dann noch ein kurzer Schlag nach Zingst, wo wir vom Anglerverein Kirrblick freundlich aufgenommen werden.

Traumtag … besser kann‘s fast nicht sein!


Sorry für das Kuddelmuddel in diesem Post … mit dem Handy ist das teitraunend … ich werde Text und Bilder in die richtige Reihenfolge bringen, wenn ich wieder einen PC unter den Fingern habe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen