Sonntag, 15. September 2019

Mörbisch

Sonntagstörn nach Mörbisch mit Paul und Fabi. Die beiden Burschen haben ziemlich Spaß. Wir matchen uns vor Mörbisch ein bissi mit einer Yacht und freuen uns auf einen Drink im neuen Segelcenter Lang.



Naja ... also beim Lang am Steg anlegen is' nich' ... wir werden freundlich aber doch darauf hingewiesen, daß man den Platz für die Segelschulboote benötigt ... also bitte an den Gästesteg dort drüben. Ja gut - kein Thema, wir legen am Gästesteg an, latschen um das ganze Hafenbecken herum und finden in der neuen Gastro im ersten Stock auch einen Platz. Wer uns nach 15 Minuten noch immer nicht gefunden hat, ist eine der dort agierenden Kellnerinnen.

Da hat wohl wieder einer eine "location im Premium Segment" entstehen lassen wollen, wenn man auf die Preise schaut - aber geliefert wird einem nix dafür ... obwohl durstig, beschließen wir diese ungastliche Stätte wieder zu erlassen - die werden uns da wohl länger nicht sehen!

Wir belohnen uns mit dem Spinacker - auch für die Jungs ein Erlebnis.




Und um das ganze noch zu toppen, nehmen wir den Weg durch die "Goldene Pforte" - auch unter Spi natürlich.



Den Abschluß bildet ein gepflegtes Abendessen im Katamaran, dem Restaurant im Ruster Hafen, und ein überwältigendes Abendrot auf der Heimfahrt.



Sonntag, 1. September 2019

Illmitz

So wie fast jedes Mal bestimmen wir das Ziel unsers Sonntagstörns so, daß wir einen Kurs nach Luv legen, um auf der Heimfahrt raumen Wind zu haben. Diesmal ist dann also Illmitz dran.


Als wir uns brav bei immer schwächer werdendem Wind bis fast vor Illmitz gekreuzt haben, zeigt der Blick zurück, daß in Rust gerade die Welt untergeht.

Blick zurück nach Rust

Ein paar Minuten dreht der Wind um 90 Grad auf raumen Wind und beschert uns unvermittelt eine Gleitfahrt vor die Hafeneinfahrt Illmitz. Dabei frischt er von 2 auf mindestens 4Bft auf. Die notwendige Halse in den Hafen mache ich mit etwas gemischten Gefühlen, aber Paul und ich kriegen das gut hin. Im Hafen bergen wir rasch alle Segel und machen das Boot am Gastliegeplatz sturmfest.
 
Illmitz - Gastliegeplatz

In der Abdeckung einer Fähre ist die nun folgende Gewitterbö nur mehr halb so schlimm, und wir vertreiben uns die Zeit mit Pizza und Traubensaft. Am See hat sich mittlerweile eine beachtliche Welle aufgebaut, Schaumkronen überall. Auch die Sturmwarnungs - Signale sind rund um den See eingeschaltet worden.

Eine Stunde später ist der Spuk vorbei, der Wind hat auf seine ursprüngliche Richtung zurück gedreht, wir setzen ganz entspannt die Segel und segeln mit raumem Wind zurück nach Rust.

Gegen Ende des Schlages - in der Ruster Bucht - schläft der Wind sogar fast ein, und wir erreichen mit sehr wenig Fahrt, aber wenigstens ohne paddeln zu müssen, unseren Liegeplatz.



Sonntag, 4. August 2019

Fertörakos

Der Wind ist heute günstig für eine Fahrt nach Fertörakos (deutsch: Kroisbach) im ungarischen Teil des Neusiedlersees. Bei der Durchfahrt zwischen den Inseln südlich von Mörbisch sollte man sich dicht am Ufer der S-lichen Insel halten, weil an BB ist' höchstens für Stand Up Paddles tief genug. In der Fahrwassermitte hat sogar FLAME mit aufgeholtem Schwert mal kurz eine Furche durch den Schlamm gezogen.

Das Ziel des Tages ist natürlich das Haus im See. Hier lasse ich mich mit kleinem Snack und großer See - Aussicht verwöhnen. Ohne extra Werbung machen zu wollen, das ist eine der besten und freundlichsten locations am See. Wie schön, daß die Besitzer nach dem Brand im Juni 2017 nicht aufgegeben, sondern das Haus renoviert und 2018 wieder eröffnet haben. 

ab hier ist Ungarn

das wieder aufgebaute "Haus im See"

Gegrillter Halloumi, Salat vom Buffet, Traubensaft

Rückfahrt durch den Kanal bei Mörbisch

vorbei an der Seebühne

wie geplant - heimfahren unter Spi

nicht ganz so geplant - jetzt ist auch für Spi schon zu wenig Wind

"Der Mond ist aufgegangen ... " späte Heimkehr