Freitag, 15. Juni 2018

Statistik - und was bleiben wird

Ich musste es 2x nachrechnen ...aber es scheint zu stimmen ...

09.06.2018 Binnenmüritz 9,9 km
11.06.2018 Waren - Sietow 15,7 km
12.06.2018 Sietow - Rechlin - Ludorf - Sietow 49,5 km
13.06.2018 Sietow - Waren - Ludorf 30,7 km
14.06.2018 Ludorf - Röbel - Waren 31,7 km
  Summe 137,5 km

Danke an alle MitwanderInnen für diese wundervollen 137,5 km! Es war toll, das mit Euch erleben zu dürfen.

Was wird bleiben ...

... die Erinnerung an eine anstrengende, tolle, erlebnisreiche Segelwoche
... Sprüche wie
     "Da hinten reißt's schon auf"
     "Mach was einfaches"
... Kaffee aus der Frenchpress und Rührei auf dem Jet-Burner - eine Linie hinter die wir nicht mehr zurückgehen können / werden

Heute ist Ruhetag ... setzen lassen ... den Gedanken nachhängen ... warten auf das Eintreffen der vielen Holzpiraten - Freunde, die sich zum iHPF angekündigt haben.

Der Kreis schließt sich

Es ist Donnerstag - Zeit, wieder zum Warener Segelverein zurück zu kehren und die Boote und uns selbst auf das iHPF vorzubereiten. Aber einfach nur von Ludorf nach Waren ... das wäre trivial ... also wird als erstes Ziel Röbel ausgegeben.

Röbel ist ein süßes kleines Städtchen mit viel Fachwerk, das am Ende einer langen schmalen Bucht liegt. Wie man auf dem GPS Log sieht, war es für uns nicht auf dem ganz geraden Weg erreichbar. Ich glaube wir alle sind mindestens an einer Stelle kurz mal aufgebrummt mit unseren Schwertern, aber alle haben sich der Herausforderung gestellt, und alle haben es geschafft. Auch hier waren wir mit unseren Piraten die eye cattcher im Hafen, und auch hier zogen die Piraten wieder Geschichten von fremden Menschen - ehemaligen Piratisten oder Piratschüler - an. Es ist wie mit Hündchen ... mit einem Piraten kommt man immer rasch ins Gespräch.

Über den Schlag von Röbel nach Waren gibt es wenig zu sagen, außer daß es immer wieder erstaunlich ist, daß Piraten auch ohne Wind segeln können ... das aber nur seeeehr langsam. Nicht einmal der Spi hat geholfen, den Vortrieb zu verbessern. Dazu sehr stark drehende Winde, und nach drei Halsen hab ich die Blase dann auch wieder eingepackt.

Zur Belohnung gab's dann eine Autofahrt zum Seehotel in Zielow mit den leckeren Fischgerichten, auf eine zweite Runde Welsfilet, Entenbrust und Co.

WWRP Ludorf am Morgen - so friedlich


Röbel

Röbelrosen

Seehotel


Belohnung nach der Röbel-Kreuz 

   


Mittwoch, 13. Juni 2018

To Jabel or not to Jabel

Wir schließen unser Sietower Zeltlager nach einem gewohnt oppulenten Frühstück und laufen Richtung Waren aus, wo wir die Masten legen und mit Hilfe von Carstens Außenbordmotor in die Elde einlaufen werden ... unter der Brücke durch und in den Jabelschen See.

Nur irgendwo auf der Rauschefahrt von Sietow kommt uns allen die Motivation abhanden, die Masten zu legen ... das ist doch ziemlich viel Action für so einen kleinen See. Statt dessen fahren wir zum Warener Segelverein, treffen Mischa, der sich heute zu unserer Wanderflotte gesellt, und beschließen, wieder Richtung Süden zu fahren.

Nachdem beide Campingplätze vis-a-vis von Sietow wieder mal keinen Steg haben, erinnern wir uns an den Wasserwanderrastplatz (WWRP ... gottseidank haben die Deutschen dafür eine Abkürzung) in Ludorf und fallen dort wie die Hornissen ein ... 5 Boote in 3 Boxen ... zack zack zack ist der Hafen voll ... jeder Handgriff sitzt ... so macht das Spaß.

Es gibt hier auch eine Würstchenbude, die für unser heutiges Abendessen sorgt ... Currywurst / Pommes rot-weiß

Bis jetzt gab‘s auch sehr wenig Bruch ... einige Kerben in den Scheuerleisten, ein gelöstes Want und eine gebrochene Schraube ... möge es so bleiben!